Überblick

Zurzeit arbeitet Arbing meets Africa an zwei Projekten, welche nicht eigenständig stehen sondern vielmehr voneinander profitieren und interagieren:

  • Arbing School Kamobo: eine Non Profit Primary School im Westen Kenias. Weitere Infos hier: Arbing School Kamobo
  • Social Unit: Sozialarbeiterische Tätigkeiten in Form von Community-Seminaren sowie Begleitung und Beratung in Krisensituationen. Weitere Infos hier: Social Unit

Die Projekte von Arbing meets Africa werden in partizipativen Prozessen erarbeitet. Dabei werden die ökologische, ökonomische und soziale Dimension der Nachhaltigkeit gleichermaßen berücksichtigt und folgende Grundsätze beachtet:

  1. Respekt für lokale Gegebenheiten
  2. Nutzung von lokalen Ressourcen
  3. Anstellung von lokalem Personal
  4. Fokus auf gute Qualität für Viele, anstatt exzellenter Qualität für Wenige

Fortschritte

Gemeinsam mit unseren 140 Mitgliedern (Stand 2020) sowie Unterstützer*innen ist es uns gelungen, eine Organisation in Kenia aufzubauen, die mittlerweile 35 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Hier ein Ausschnitt unserer Tätigkeit:

  • Schulgebäudebau
    In den vergangenen 5 Jahren konnten unter anderem Klassenräume für rund 350 Schulkinder, ein Kindergartengebäude, ein Büro sowie eine Bücherei erbaut werden.
  • Nutrition-Program
    2-3 mal pro Schultag werden die Kinder mit Essen versorgt. So stellen wir regelmäßige Mahlzeiten sicher. Ein Teil der Lebensmittel für das Nutrition Program kann von der eigenen Schulfarm bezogen werden.
  • Social Unit
    Die Mitarbeiter*innen der Social Unit sind nicht nur als Schulsozialarbeiter*innen im Umfeld der Non-Profit-School tätig, sondern auch in den Dörfern präsent. Im Zuge der Sozialarbeit analysieren sie Herausforderungen und Chancen der Familien. Gemeinsam mit Vertreter*innen der Community erarbeiten die Sozialarbeiter*innen in partizipativen Prozessen ganzheitliche Lösungen zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen und berücksichtigen dabei soziale, ökologische und ökonomische Faktoren gleichermaßen. Unsere Social Unit arbeitet durch Workshops und Seminaren sowie durch ständige Präsenz in der Gemeinde in den verschiedensten Bereichen der Erwachsenenbildung. Besonderer Fokus liegt auf den Themen der Aufklärung, Hygiene, Familienplanung und Landwirtschaft. Das klare Ziel der Sozialarbeiter*innen von Arbing meets Africa ist es, vorhandenes Know-How möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, bestehende erfolgreiche Initiativen zu fördern und zudem gezielt externes Wissen einfließen zu lassen, um die Menschen auf ihrem Weg zur weiteren nachhaltigen Verbesserung ihrer eigenen Lebensbedingungen zu begleiten.
  • Wasserversorgung
    Durch die Erschließung einer Trinkwasserquelle und der Errichtung einer Regenwasserzisterne, konnte die Versorgung mit Trink- und Nutzwasser verbessert werden.
  • Schulmaterialien
    Durch den regelmäßigen Ankauf von Schulbüchern und Lernutensilien kann eine qualitativ hochwertige Ausbildung gewährleistet werden.
  • Schulfarm
    Durch die 2019 aufgebaute Schulfarm kann sich die Schulküche weitestgehend selbstversorgen. Zudem wird ein praxisnaher Unterricht im Bereich der Landwirtschaft ermöglicht. Der schrittweise Ausbau der Schulfarm soll die Nachhaltigkeit des Nutrition Programs sicherstellen.
  • Kooperationen
    In den vergangenen Jahren konnten mehrere Kooperationen mit lokalen Initiativen gestartet werden (z. B. Filagate Women Group, örtliches Rotes Kreuz). Ziel ist es, eng mit bestehenden Organisationen zusammenzuarbeiten und diese zu fördern.

Weitere Informationen unter News und Transparenz.